Schüsslersalze

Dr. Wilhelm Schüssler geboren am 2. August 1821 in Bad Zwischenahn nahe Oldenburg. Als er 30 Jahre alt war wurde er Heilpraktiker und studierte mit 31 Jahren noch Medizien in Paris.

Die Homöopathie zu Schüsslers Zeit umfasste bereits mehr als 300 Mittel( heute sind es weit über 3000) und war sehr zeitintensiv. Deshalb suchte Schüßler nach einer einfachen und wirkungsvollen Therapie. Beim Fehlen von Mineralstoffen entstehen Krankheiten, die durch Gabe eben dieser Mineralstoffe geheilt werden können.

Durch weitere Experimente fand er heraus, dass Mineralverbindungen homöopatisch aufbereitet eine enorme Heilwirkung im Organismus entfalten können. Besteht ein Mangel an bestimmten Mineralstoffen im Körper, kommt es zu gesundheitlichen Störungen, durch Zufuhr derselben zur Heilung.

Salze sind chemische Verbindungen von Metallen und Nichtmetallen, die sich aus Ionen zusammensetzen. Es gibt Ionen mit positiver Ladung wie etwa Kalzium, Kalium, Natrium oder Magnesium. Eine negative Ladung haben, Chloride, Phosphate und Sulfate. In Körperflüssigkeiten und Geweben muss ein bestimmtes elektrisches Gleichgewicht herrschen, damit ein Organismus gesund bleiben kann. Über das Blut als Transportmedium erfolgt die die Versorgung von Organen und Geweben mit Mineralstoffen.

Es gibt zwölf Schüsslersalze:

Nr.1 Calcium fluoraticum

Nr.2 Calcium fluoratum

Nr.3 Calcium phosphoricum

Nr. 4 Kalium chloratum

Nr.5 Kalium phosphoricum

Nr. 6 Kalium sulfuricum

Nr.7 Magnesium phophoricum

Nr.8 Natrium chloratum

Nr.9 Natrium phosphoricum

Nr.10 Natrium sulfuricum

Nr.11 Silicea

Nr.12 Calcium sulfuricum

 

 

Einsatzgebiete der Schüssler-Salze

 

Besonders bewährt haben sich die biochemischen Präperate bei Problemen mit dem Bewegungsapperat- bei Jungtieren zur Stabilisierung des wachsenden Skeletts, bei alten Tieren zur Behandlung von degenerativen Erkrankungen wie Arthrosen oder Rückenproblemen. Auch bei gestörter Wundheilung, Neigung zu Eiterungen, Stoffwechselstörungen, Haut-und Fellerkrankungen, Allergien und Organfehlfunktionen wie zum Beispiel Erbrechen oder Durchfall können sie – oft unterstützend zu anderen Therapieformen – helfen, den Gesundheitszustand zu stabilisieren.

 

 

Vorbeugen mit Schüssler-Salzen

 

Man kann die Schüssler-Salze auch als Kuren einsetzen, sei es bei alten oder chronisch kranken Tieren, als auch bei gesunden zur Vorbeugung.

Hier eine Haut- und Fellkur für Katzen: Erwachsene Katze (über 2 -6 kg) von den angegebenen Schüssler-Salzen 1 Tablette (am besten im Mörser zerkleinert übers Futter geben) pro Tag.

> Nr.1 Calcium fluoratum D12 – festigt die Haut

> Nr. 8 Natrium chloratum D6 – reguliert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut

> Nr. 11 Silicea D12 – verbessert die Haarstruktur

 

Katzen über 6 kg 1 ½ Tabletten pro Schüssler-Salz und Tag.

 

Schüssler-Salze eignen sich gut zur Langeittherapie. Das gilt für chronische Probleme

oder für solche, die immer wieder in bestimmten Abständen auftreten.

Bei sehr alten Tieren oder chronischen Erkrankungen, bei denen Organe oder Gewebe im Organismus irreversibel geschädigt sind, können die biochemischen Mittel als dauertherapie verabreicht werden.

Weiterhin können die Schüssler-Salze mit folgenden anderen Therapieformen kombiniert werden:

Physiotherapie, Magnetfeldtherapie, Akupunktur/Akupressur. Es kann auch eine Ernährungsumstellung/Diät angezeigt sein.