Akupunktur

Die erste schriftliche Erwähnung der Akupunktur wird um das 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung datiert.

Ungefähr 900 v. Chr. werden Angaben zur Akupunktion am Tier gemacht, die sich damals in China auf Pferde und Wasserbüffel bezogen.

 

Akupunktur ist eine Form der Regulationsmedizin, bei der der Körper Informationen erhält um das gestörte Gleichgewicht wieder herzustellen.

Ein Akupunkturpunkt ist eine Art Vertiefung in der Haut, der über Energieleitbahnen (Meridiane) mit einem oder mehreren inneren Organen in Verbindung steht. Durch das Einstechen der Nadeln wird dieses Hautarial (Akupunktionspunkt) gereizt und ist in der Lage entstandene Blockaden zu lösen.

Eine Art energetischer Fluss, der den Körper durchströmt, nennen die Chinesen Qi. Dieses Qi muss ungehindert fließen, ähnlich wie ein Wassersystem, dass für die Bewässerung eines Gartens sorgt; staut es sich an einer Stelle, vertocknen die Pflanzen, an einer anderen werden sie überschwemmt.

 

Yin und Yang hat neben dem Qi eine weitere wichtige Bedeutung in der TCM.

Yin und Yang ist ein polares System und beschreibt die sonnenbeschienene und die schattige Seite eines Berges. Beide sind voneinander abhängig und ergeben nur zusammen ein Ganzes. Die Gesundheit eines Lebewesens hängt von dem dynamischen Gleichgewicht beider ab, die Trennung von Yin und Yang bedeutet den Tod.

Die Erhaltung der Gesundheit steht bei den Chinesen an erster Stelle, richtige Ernährung und geeignete Lebensumstände sollen sie erhalten.

 

Es gibt in der Akupunktur die Möglichkeit auf verschiedene Weise Krankheiten zu behandeln: z.B lokal an der Stelle an der die Nadel gesetzt wird; Meridian bezogen, um den Zugang der Leitbahn zu beeinflussen;

Organ bezogen, jeder Akupunkturpunkt steht im Inneren in Verbindung zu einem Organ oder durch Spezialwirkung, viele Akupunkturpunkte haben eine spezielle Wirkung:

  1. Schmerzen lindern

  2. Krämpfe lösen

  3. Fieber senken

  4. tonisieren

  5. sedieren

  6. Stimulation des Immunsystems

 

Wird der Punkt stimuliert stellt sich eine besondere Empfindung ein,

die man als „De Qi“ bezeichnet.

 

Akupunktur kann mit jeder weiteren Therapie, sowie auch schulmedizinisch kombiniert werden.